Wachstum geht vor Ertrag

21.2.2014 – Bei der Ermittlung der Kfz-Prämien hat es keine Kalkulationsgrundlage gegeben. Bei den meisten Kfz-Versicherungen hat vermutlich kein Mathematiker seinen Bleistift gespitzt.

WERBUNG

Wie kann es sein, dass zum Beispiel ein Reisebus zu einem Jahresbeitrag von 6.000 Euro inklusive Teilkasko in Deckung genommen wurde, wenn bereits der Ersatz einer Windschutzscheibe circa 9.000 Euro an Kosten verursacht hätte?

Es war ein Fehler, Flotten als Maßstab für Erfolg einzubuchen. Dieser Wahnsinn hat einen Namen, nämlich Wachstum vor Ertrag!

Die Zeche zahlen die Kunden mit nur einem Kfz. Diesen Kunden empfehle ich: Achtet auf eure Beiträge und wechselt, wenn es euch zu bunt wird.

Otto Tegethof

ottotegethoff@online.de

zum Artikel: „Flotten bleiben teuer”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Kfz-Versicherung
WERBUNG
Sie sind gefragt!
Bild: Pixabay, CC0

Warum schließen Hausbesitzer mehrheitlich keine Elementarschadendeckung ab?

Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen aus Ihrem Vermittleralltag in der aktuellen Leser-Umfrage, die Sie über diesen Link erreichen.

Die Umfrage ist kurz und anonym. Die Ergebnisse finden Sie im VersicherungsJournal-Extrablatt 1|2020, das an 23. März erscheint.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
21.2.2014 – Rainer Weckbacher zum Artikel „Flotten bleiben teuer” mehr ...
 
24.2.2014 – Achim Finke zum Artikel „Flotten bleiben teuer” mehr ...
WERBUNG