Von Renditen zu sprechen, ist völliger Unsinn

27.5.2020 – Was soll nun der Kern der Aussage sein? Fakt ist doch, „Riester-Rentenversicherungen” müssen „verkauft” und beraten werden. Eine jährliche Überprüfung hinsichtlich Förderstatus und Beitragshöhe ist unabdingbar, ebenso der regelmäßige „Nachverkauf”.

Über die Wupper gehen erfahrungsgemäß nur Verträge, die nicht betreut werden. Und hier von Renditen zu sprechen, ist völliger Unsinn. Wir reden hier von lebenslänglichen Renten.

Nils Fischer

nilsfischer7@web.de

zum Leserbrief: „Wer einen spitzen Bleistift nimmt, kommt zu einem klaren Ergebnis”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Rente · Riester · Verkauf
WERBUNG
WERBUNG
„Amazon steigt ins Versicherungsgeschäft ein.”

Bei dieser Schlagzeile bekommen viele Vermittler Schnappatmung. Denn für sie heißt das: Ich verliere Kunden und Bestand. Wie sich das leicht vermeiden lässt, zeigt die aktuelle Podcast-Folge.

Zusätzlich profitieren Sie von unserem neuen, konzentrierten Podcast-Konzept: In jeder Folge wird nun ein einziges Schwerpunktthema mit all seinen Facetten ausführlich besprochen.

Zu den einzelnen Ausgaben gelangen Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG