Von der Weisheit der Richter

4.4.2019 – Dass die Richter oftmals „mehr” wissen, beruht vermutlich auf deren „Lebenserfahrung“. Denn selbstverständlich hätte der Bestohlene „nur“ seine Geldbörse zurück haben wollen, aber keine Bestrafung des Diebes durch die Strafverfolgungs-Behörden verlangt. Soweit die „Lebenserfahrung” – und die Weisheit der Richter!

WERBUNG

Dass die Berufsgenossenschaft (BG) oftmals jegliche Haftung ablehnt, weil – natürlich – man sich immer bestehlen lassen und keinen „Unfall“ riskieren soll, ist bekannt. Nur – solche „lebensfremde“ Erwägungen werden selten „in Ruhe“ gemacht. Nötig ist eben sofortiges Handeln. Ob das von der BG auch berücksichtigt wird?

Wie das Leben so spielt: abwarten und Tee trinken – sofern das nötige Kleingeld noch vorhanden ist.

Ulrich Schilling

u.g.a.schilling@t-online.de

zum Artikel: „Arbeitsunfall während nächtlicher Verbrecherjagd”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

Oliver Dütsch - Klagen und andere zur Kasse bitten. mehr ...

Peter Schramm - Der Geschädigte muss den Vollbeweis erbringen. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesetzliche Unfallversicherung
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

WERBUNG
Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
WERBUNG