Verursacht durch Fehler der Akteure der Leben-Branche

7.9.2021 – Diese Entwicklung war bereits vor 20 Jahren absehbar, als alle Akteure der Leben-Branche dem in Versorgungs-Angelegenheiten extrem konservativ denkenden Bürger in unserem Land die vermeintlich rentierlichere Welt der Fondspolicen eröffnet haben.

Natürlich mussten die Lebensversicherer einen Weg aus den sich abzeichnenden längeren Zinssenkungen bei Anleihekäufen finden, um langfristig wenigstens die Rechnungszinsen sichern zu können. Diese waren jedoch nicht das einzige Problem, um dauerhaft nicht nur Rechnungs- sondern auch außerrechnungsmäßige Zinsen innerhalb der Überschussbeteiligung zuteilen zu können.

Der größte Fehler bestand jedoch in der durch die Unternehmensberater-Gilde angeregten Verkaufswelle von Immobilienbeständen, um vermeintlich mehr Liquidität für Geldanlagen an den Kapitalmärkten generieren zu können. Mieten sind und waren bekanntlich stets dauerhafte sichere Einnahmequellen, welche eine solide Grundlage für Überschusszuteilungen dargestellt haben. Mehrere hausgemachte Börsenzusammenbrüche erzeugten erhebliche Löcher in den Rücklagetöpfen der Lebensversicherer.

Im Anblick der sich regelmäßig widerholenden Finanzmarkt-Katastrophen konnte niemand erwarten, dass Fondspolicen jemals in den Augen unserer Versorgungssparer das Vertrauen genießen würden, wie dies bei Klassikprodukten über Jahrzehnte der Fall war. Versorgungssparer brauchen und wollen kein Anlagerisiko. Solide drei Prozent Überschüsse sind ihm lieber als Renditeprognosen von sechs bis zehn Prozent!

Siegfried Hartmann

G.B.V.M.GmbH@t-online.de

zum Artikel: „Die Lebensversicherer mit dem größten Policenschwund”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Fondspolicen · Immobilie · Katastrophen · Rechnungszins · Überschussbeteiligung · Unternehmensberater · Verkauf
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung