WERBUNG

Versicherungs-Bedingungen eindeutig formulieren

23.11.2020 – Die Versicherer wollen leider nicht akzeptieren, dass Allgemeine Versicherungs-Bedingungen so auszulegen sind, wie ein durchschnittlicher, um Verständnis bemühter Versicherungsnehmer sie bei verständiger Würdigung, aufmerksamer Durchsicht und unter Berücksichtigung des erkennbaren Sinnzusammenhangs versteht.

Der Versicherer hatte seine Chance, die Versicherungs-Bedingungen eindeutig (in seinem Sinn) zu formulieren. Dass der Bundesgerichtshof (BGH) so entscheiden würde, war eigentlich zu erwarten, nachdem doch die Auslegung des Versicherungsnehmers auch der in der Rechtsprechung und im Schrifttum überwiegend vertretenen Auffassung entsprach, wie der BGH in seinem Urteil ausführte.

Schaden nur, dass die Gerichtskosten zulasten der Versicherten-Gemeinschaft gehen. Ob die Leistungsverweigerung des Versicherers tatsächlich im Interesse der Gleichbehandlung aller Versicherten erfolgte? Dann wurden möglicherweise anderen Versicherten deren Ansprüche vertragswidrig verweigert.

E. Daffner

daffner@gmx.de

zum Artikel: „Wenn ein Versicherer beim Unfalltagegeld knausert”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
AVB
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
WERBUNG