WERBUNG

Versicherung des Architekten hätte eintreten müssen

6.4.2021 – Ich staune! Um Rückstauschäden abzusichern, bedarf es einer vorhandenen und funktionierenden Rückstauklappe. Diese war nicht vorhanden, also kein Versicherungsschutz durch die Wohngebäude.

Aus meiner Sicht hätte hier ganz klar die Berufshaftpflicht-Versicherung des Architekten eintreten müssen, da dieser zumindest fahrlässig den Einbau der Klappe nicht kontrolliert hatte.

Nils Fischer

nilsfischer7@web.de

zum Artikel: „Wohngebäudeversicherung zahlt halbe Million für Rückstau”.

WERBUNG

Leserbriefe zum Leserbrief:

Peter Schramm - Rückstauklappe kann nicht dem Technikstand entsprochen haben. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Elementarschaden · Gebäudeversicherung
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
6.4.2021 – Silvia Jargon zum Artikel „Wohngebäudeversicherung zahlt halbe Million für Rückstau” mehr ...
 
6.4.2021 – Hubert Gierhartz zum Artikel „Wohngebäudeversicherung zahlt halbe Million für Rückstau” mehr ...
WERBUNG