Vergleiche mit staatlichen Versorgungen entbehren jeder Realität

9.3.2018 – Es ist an der Zeit, Hans Ludwig Flecken darauf hinzuweisen, wie ein Staat, der mit 1,7 Billionen Euro bei der Beamtenvorsorge ist, jetzt auch noch die Betriebsrenten organisieren soll. Deswegen enbehren auch die ach so günstigen Vergleiche mit staatlichen Versorgungen jeder Realität.

WERBUNG

Das sieht man auch an Empfehlungen von Mathematikern, die finanziell potenten Personen zu Einzahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung raten, weil dies angeblich renditeträchtiger wäre. Dass dazu auch noch ein Staatszuschuss von 100 Milliarden Euro kommt, pervertiert diese Sicht der Sachverhalte vollends.

Solches Verhalten würde ich keinem Makler, schon aus Haftungsgründen, anraten. Das dürfen nur Beamte und Politiker ohne Konsequenzen zu befürchten.

Wilfried Strassnig

W.Strassnig@T-online.de

zum Artikel: „Bei Scheitern der Betriebsrentenreform droht „Deutschlandrente“”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

weitere Leserbriefe
9.3.2018 – Helge von Hagen zum Artikel „Bei Scheitern der Betriebsrentenreform droht „Deutschlandrente„” mehr ...
 
9.3.2018 – Hans-Jürgen Kaschak zum Artikel „Bei Scheitern der Betriebsrentenreform droht „Deutschlandrente„” mehr ...
WERBUNG