Vergleiche mit staatlichen Versorgungen entbehren jeder Realität

9.3.2018 – Es ist an der Zeit, Hans Ludwig Flecken darauf hinzuweisen, wie ein Staat, der mit 1,7 Billionen Euro bei der Beamtenvorsorge ist, jetzt auch noch die Betriebsrenten organisieren soll. Deswegen enbehren auch die ach so günstigen Vergleiche mit staatlichen Versorgungen jeder Realität.

WERBUNG

Das sieht man auch an Empfehlungen von Mathematikern, die finanziell potenten Personen zu Einzahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung raten, weil dies angeblich renditeträchtiger wäre. Dass dazu auch noch ein Staatszuschuss von 100 Milliarden Euro kommt, pervertiert diese Sicht der Sachverhalte vollends.

Solches Verhalten würde ich keinem Makler, schon aus Haftungsgründen, anraten. Das dürfen nur Beamte und Politiker ohne Konsequenzen zu befürchten.

Wilfried Strassnig

W.Strassnig@T-online.de

zum Artikel: „Bei Scheitern der Betriebsrentenreform droht „Deutschlandrente“”.

WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
9.3.2018 – Helge von Hagen zum Artikel „Bei Scheitern der Betriebsrentenreform droht „Deutschlandrente„” mehr ...
 
9.3.2018 – Hans-Jürgen Kaschak zum Artikel „Bei Scheitern der Betriebsrentenreform droht „Deutschlandrente„” mehr ...
WERBUNG