Urteil im Interesse der Krankenkasse

27.6.2018 – Könnte es auch möglich sein, dass dieses Urteil im Interesse der Krankenkasse selbst lag? Denn bisher durften derartige Kosten nicht übernommen werden, selbst wenn die „Führungskräfte” der Auffassung waren, dass sie übernommen werden sollten.

WERBUNG

Denn letztlich erspart sich der Versicherer über diesen Weg die Kosten für den zusätzlichen Arztbesuch, incl. Untersuchen, etc., handelt also im Interesse der Versicherten.

Leistungen sind in der GKV an stringente Regeln gebunden. Hält sich ein Versicherer nicht an diese Regeln, würde der Finanzausgleich zwischen den Kassen nicht mehr fair ablaufen. Und deswegen hilft dieses Urteil der GKV, die zahlen möchte, aber nicht darf. Sie hat sich in diesem Fall, mit einem nicht obsiegenden Urteil, durchgesetzt.

Rainer Weckbacher

rweckbacher@aol.com

zum Leserbrief: „Kassenbeiträge unwirtschaftlich „verschleudert””.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesetzliche Krankenversicherung
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
WERBUNG