WERBUNG

Ursache liegt nicht in der Versicherungswirtschaft

9.1.2020 – Yep, so ist es. Doch die Frage, die medial gerne lauter und deutlicher gestellt werden darf: Woran liegt es? Was ist die Ursache? Woher kommt das? Wer hat hier Verantwortung zu tragen?

Was sind die, auch politischen Maßnahmen, dass Millionen Vorsorge-Sparer ihre Sparziele nicht erreichen werden.? Nicht nur in der Lebensversicherung.

Die Ursache für den fehlenden Zins in der Versicherungswirtschaft liegt nicht in der Versicherungswirtschaft. Sie muss aber damit umgehen und steht für ein nicht selbst verursachtes Problem bei Ihrem Kunden, in der Öffentlichkeit oft in der Kritik. Auch die Vermittler werden damit konfrontiert.

Nicht das, was wir sehen, das Ergebnis ist das ursächliche Problem. Wir sehen hier das Ergebnis, zum dem, was vorher passiert ist und entschieden wurde. Auf Deutsch: Es ist die Ernte der Saat, welche die gesät haben. Doch die Falschen ernten gerade und müssen das schlucken. Die Folgen, der Preis, sind hoch.

Gerd Güssler

presse@KVpro.de

zum Artikel: „Rund jeder zweite Lebensversicherer senkt Überschussbeteiligung”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

+Hubert Gierhartz - Es geht auch anders. mehr ...

Peter Schramm - Sind die Versicherer oder die Kunden schuld? mehr ...

Hubert Gierhartz - Einfache Zinsrechnung kann hier nicht angewendet werden. mehr ...

+Hubert Gierhartz - Es geht auch anders. mehr ...

Karl Eberhardt - Vermittler sollten korrekte Rendite angeben können. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Lebensversicherung · Überschussbeteiligung
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
WERBUNG