WERBUNG

Über fehlende orthographische Kenntnisse

25.2.2021 – Die Verblödung der deutschen Schriftsprache nimmt zu. Hier ist ein Auszug aus dem heutigen VersicherungsJournal. „sozialversicherungs-pflichtiges Arbeitsentgelt, Sozialversicherungs-Beiträgen, Rentenversicherungs-Trägers, Nahrungsergänzungs-Mitteln, Versicherungs-Dienstleister, Umstrukturierungs-Maßnahmen”.

Hier werden Wörter voneinander getrennt, die das nicht verdient haben. Wenn ich die Urheber der Texte frage, warum sie ein normales Wort mit einem Trennungsstrich versehen, der dort nicht hingehört, bekomme ich als Begründung zu hören „aus Gründen der Lesbarkeit”.

Leider habe ich den Eindruck gewonnen, dass es sich in Wirklichkeit um Unsicherheit oder fehlende orthographische Kenntnisse handelt. Na ja, jeder schreibt so, wie er es kann und gerne gesehen werden möchte. Dabei bleibt es nicht aus, dass das Niveau sinkt.

Aus Gründen der Lesbarkeit wäre es besser gewesen, die oben aufgeführten Wörter ohne Trennzeichen zu schreiben, aber bitte zusammen. Ich stolpere mehr über die Trennstrichwillkür als über ein korrektes Wort, so wie wir es der Schule gelernt haben.

Liebe Redaktion, es bleibt Ihnen frei, das zu veröffentlichen. Es gehört eine Portion Mut und Selbstreflexion dazu.

Frank J. Kontz

info@consulting1964.de

zum Artikel: „Der Provisionsdeckel nimmt die nächste Hürde”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gewerbeordnung · Provision · Provisionsdeckel · Rente · Sozialversicherung
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG