WERBUNG

„Touristenfahrt” dürfte kaum erkennbar sein

29.5.2017 – Was darf man bitte unter einer „Touristenfahrt auf einer Rennstrecke” verstehen? Dass der Kläger möglicherweise „mehr” riskiert hat als auf öffentlichen Straßen, wird wohl nicht bestritten.

Andererseits ist mir ein „Ausrutscher” auf einer abgesperrten („Einbahn”-) Strecke noch wesentlich lieber als irgendein „Verkehrsrowdy” auf einer normalen Straße, der nicht nur sich, sondern vor allem andere gefährdet.

Dass eine Versicherung Ausschlussklauseln in ihren Vertragsbedingungen hat, ist zweifellos „Lebenswirklichkeit”. Aber weltfremd ist das keineswegs. Wer sich auf solche Klauseln beruft, sollte doch wenigstens sagen, was – noch – zulässig ist. Eine „Touristenfahrt” dürfte da – ohne nähere Beschreibung – kaum erkennbar sein.

Ulrich Schilling

u.g.a.schilling@t-online.de

zum Artikel: „Teurer Ausrutscher auf dem Nürburgring”.

WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
30.5.2017 – Andreas Ullmann zum Artikel „Teurer Ausrutscher auf dem Nürburgring” mehr ...
WERBUNG