WERBUNG

Top-Manager wie ein Phönix aus der Asche

8.4.2022 – Und wo bitte bleibt das Know-how zum Thema Versicherungen? Egal, für welches Ressort man Verantwortung übernimmt.

WERBUNG

Seit vielen Jahren werden nur noch Vorstände verpflichtet, die quasi als Quereinsteiger ohne einschlägige Ausbildung und Erfahrung in die Branche kommen. Und dann meist auch ganz schnell wieder weg sind, weil austauschbar.

Die Digitalisierung im Versicherungsbereich ist nicht grenzenlos (Stichwort: Image der Branche, Cybergefahren) und auch nicht ohne rechtliche Flankierungen. Aber das kann man eben nur wissen, wenn man entsprechende Branchenerfahrung hat.

Von jedem kleinen Sachbearbeiter wird heute eine Top-Ausbildung und langjährige einschlägige Erfahrung verlangt. Da stellt man sich schon die Frage: Ist es traurig vom Sachbearbeiter eine einschlägige Top-Ausbildung mit Berufserfahrung zu verlangen oder einen Top-Manager wie ein Phönix aus der Asche (also ohne diesen Vorlauf) zu verpflichten?

Helmut Brunner

HelBru1980@web.de

zum Artikel: „SV holt Branchen-Neuling in den Vorstand”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

+Peter Schramm - Quereinsteiger sind nicht in jahrzehntelangen Erfahrungen befangen. mehr ...

Florian Komarek - Nichts gegen „frischen Wind”, aber bitte nicht branchenfremd. mehr ...

Peter Schramm - Schlechtes Branchenimage ist kaum den Quereinsteigern anzulasten. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Ausbildung · Digitalisierung · ePa
WERBUNG
Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs

Die BVK-Studie 2020/2021 zeigt, wie Sie Ihren Betrieb trotz der Auswirkungen der Corona-Krise effizienter gestalten können und an welchen Stellschrauben Sie hierzu drehen müssen.

Mehr erfahren Sie hier...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
WERBUNG