WERBUNG

Tatsächliche Ansprüche an Versicherungsvertreter fallen unter den Tisch

21.8.2019 – Hier sollte man einmal genau auf diese Befragung schauen. Wer hat diese Befragung durchgeführt? Der DBB Beamtenbund. Auffällig ist es, dass alle angesehenen Berufe dem öffentlichen Dienst angehören.

Wer aber der Willkür des öffentlichen Dienst einmal ausgeliefert war, kann mit Sicherheit ein Lied davon singen. Das betrifft aber in erster Linie den Verwaltungsbereich. So habe ich zum Beispiel gehört, dass die Zulassung eines Kfz in Berlin circa drei Wochen in Anspruch nimmt.

Dabei möchte ich die Leistungen der einzelnen Berufsgruppen nicht in Frage stellen. (zum Beispiel Feuerwehr, Krankenpflege et ceterea). Aber wie in jedem Beruf, gibt es Gute und Schlechte.

Dass der Versicherungsvertreter an letzter Stelle landet, ist der Tatsache geschuldet, dass das Image dieser Berufsgruppe von jeher schlecht war. Da gibt es doch den alten Spruch: Wer nichts wird, wird Wirt, ist ihm das nicht gelungen, geht er zu den Versicherungen.

Die tatsächlichen Ansprüche, die heute an einen guten Versicherungsvertreter gestellt werden, fallen dabei vollständig unter den Tisch. Das liegt an den starken Verbänden der Versicherungswirtschaft. Deshalb können die Verbraucherschützer auch immer ungestraft den Versicherungsvertreter ins schlechte Licht rücken.

Hubert Gierhartz

Gierhartz1950@t-online.de

zum Leserbrief: „Die öffentliche Wahrnehmung ist eine andere”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Verbraucherschutz · Versicherungsvertreter
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
WERBUNG