Schadenregulierung und Leistungsfähigkeit des Produkts sind zwei verschiedene Sachen

18.5.2018 – Man sollte hier nichts vermischen. Die Schadenregulierung ist eine Sache, die Leistungsfähigkeit des Produktes eine andere. Für beides gibt es unterschiedliche Analysen, wobei die Regulierungspraxis sich im Regelfall aus Umfragen im Maklerbereich generiert.

Mir als Kunde ist bei Vertragsabschluss erst einmal wichtig, dass ich „in Sicherheit” bin. Wenn ich bei einer nicht unbedingt marktüblichen Leistung etwas länger auf die Regulierung warten muss, ist mir das immer noch lieber, als diesen Versicherungsschutz überhaupt nicht gehabt zu haben. Das sagt mir die Vernunft.

Aber natürlich ist es perfekt, wenn beides, das Produkt und die Regulierungspraxis, stimmen. Und dem Versicherungsmakler würde ich immer gerne das Vertrauen entgegenbringen wollen, dass er genau das, zu meinem Vorteil, gegeneinander abwägt.

Rainer Weckbacher

rweckbacher@aol.com

zum Leserbrief: „Das stellt sich erst im Schadensfall heraus”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Marktforschung · Regulierung · Schadenregulierung · Versicherungsmakler
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG