Rückschluss, dass keiner der Versicherer den Schaden reguliert hat

26.11.2017 – Nimmt man den Text des Artikels „Die Versicherer verweigerten daher eine Regulierung des Schadens” und „Wer zwei gleichartige Versicherungsverträge abschließt, um im Fall eines Schadens doppelt kassieren zu können, erhält gar kein Geld”, lässt das den Rückschluss zu, dass keiner der Versicherer den Schaden reguliert hat.

WERBUNG

Denn eine Zahlung aus dem ersten Vertrag verbietet sich meiner Auffassung schon deswegen, da in der Schadenmeldung auch dort die Falschangabe zur Frage nach weiteren Versicherungen gemacht wurde. Hinzu kommt, dass die Summenerhöhung nach Regulierung des ersten Schadens wohl auch in der Absicht der Bereicherung erfolgt ist, somit ebenfalls einen Vertrag erzeugte, bei dem der Kläger sich rechtswidrig einen Vermögensvorteil verschaffen wollte.

Wenn der Kläger den ersten Versicherer noch nicht verklagt hat, wird er nach dem Hinweisbeschluss klugerweise davon absehen wollen.

Rainer Weckbacher

rweckbacher@aol.com

zum Leserbrief: „Wortlaut des § 78 3 VVG genau nehmen”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

+Thomas Oelmann - Es besteht hier nicht die Absicht, doppelt zu kassieren. mehr ...

Rainer Weckbacher - Leitsatz des Artikels wohl korrekt. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Regulierung · Versicherungsvertragsgesetz
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
23.11.2017 – Peter Schramm zum Leserbrief „Wortlaut des § 78 3 VVG genau nehmen” mehr ...
WERBUNG