WERBUNG

Provisionskürzung noch gar nicht weit genug

10.12.2019 – Aus meiner Sicht wäre das doch völlig okay, dann würden die abschlussabhängigen Vermittler vom Markt verschwinden – und es mindert die Gefahr, dass Vermittler alle fünf Jahre (oder wann auch immer die Stornohaftung abgelaufen ist) Verträge umdecken.

WERBUNG

Zudem geht die Provisionskürzung noch gar nicht weit genug – wünschenswert wäre, dass die Vergütung pro rata temporis geregelt werden würde – wie in der SUHK-Versicherung; also komplett weg von der Abschlussprovision und hin zu einer Bestandspflege, die sich entweder am eingezahlten Beitrag zum Einzahlungszeitpunkt orientiert beziehungsweise am angesparten Kapital. Das wäre die reinste aller Lösungen.

Stephan Sehl

S.Sehl@FinanzCheckpoint.de

zum Artikel: „So stark schmälert der Provisionsdeckel die Maklereinnahmen”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

Philipp Clemens - Davon profitieren nur die bereits etablierten Versicherungsmakler . mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Provision · Provisionsdeckel · Storno
WERBUNG
Sie sind gefragt!
Bild: Pixabay, CC0

Warum schließen Hausbesitzer mehrheitlich keine Elementarschadendeckung ab?

Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen aus Ihrem Vermittleralltag in der aktuellen Leser-Umfrage, die Sie über diesen Link erreichen.

Die Umfrage ist kurz und anonym. Die Ergebnisse finden Sie im VersicherungsJournal-Extrablatt 1|2020, das an 23. März erscheint.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
10.12.2019 – Frank Golfels zum Artikel „So stark schmälert der Provisionsdeckel die Maklereinnahmen” mehr ...
WERBUNG