Politik macht sich zum Spielball von Run-off-Lobbyisten

24.7.2020 – Als Versicherungsmaklerin hatte ich meine Kunden, die langjährig über Fondspolicen der Versicherungs-Gesellschaft Skandia verfügen, im Jahr 2014 – dem Jahr des Skandia-Run-offs – über die fatalen Folgen in einem Rundbrief informiert. Ich hatte darin ausgeführt, dass ihre Verträge von nun an von der internationalen Beteiligungs-Gesellschaft Cinvin und der Heidelberger Leben nur noch verwaltet werden.

Skandia-Kunden werden damit keinerlei neue, inzwischen um ein Vielfaches kostengünstigere Investmentfonds zur Auswahl erhalten. Sie verharren somit in teuren Versicherungsverträgen mit inzwischen völlig überteuerten Fonds. Ein Korsett, in dem sie gefangen sind. Denn wer vorzeitig kündigt, erhält nicht nur einen traurigen Rückkaufswert, sondern muss auch noch kräftig Steuern zahlen.

Der Run-off-Vorgang, wie er sich aktuell abspielt, hat so gar nichts mit Marktwirtschaft zu tun. Die Politik macht sich zum Spielball von Run-off-Lobbyisten. Ich zitiere: „Das Ministerium sieht hier keinen Handlungsbedarf, da bei einer Kündigung erhöhte Auszahlungen zu Lasten der übrigen Versicherten gehen würden.”

Seinen im Run-off befindlichen Vertrag zu kündigen, entspräche aber einem genau richtigen kaufmännischen Verhalten, bei dem man eben nicht gutes Geld schlechtem hinterher wirft. Run-off-Plattformen agieren als reine Vertragsverwalter hoch kosteneffizient und vereinnahmen auf der anderen Seite hohe, satte Gebühren, für die die Kunden mit ihren Verträgen bluten müssen. Sonst gäbe es sie nicht.

Susanne Richter

sr@dorotheenstadt.de

zum Artikel: „Bundesregierung gegen Sonderkündigungsrecht im Run-off”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Deckungskapital · Fondspolicen · Investmentfonds · Runoff · Steuern · Versicherungsmakler
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung