PKV-Abschluss nicht bereut

29.6.2017 – MIt dem Leserbrief bin ich in vielen Punkten nicht einverstanden. Nach fast 40 Jahren als privat Krankenversicherter habe ich natürlich die Erfahrung machen müssen, dass sich der Beitrag von Anfang der 1980er Jahre inzwischen versechsfacht hat. Allerdings war diese Entwicklung auch damals schon absehbar und ich wurde im Rahmen der Beratung auch darauf hingwiesen. Bis heute habe ich den seinerzeitigen Abschluss trotz des heute hohen Beitrages nicht bereut.

WERBUNG

Wenn der Leser von „anfangs einen miserablen Tarif verkauft bekommen haben” schreibt, kann ich das nicht nachvollziehen. Damals waren alle auch heute nötigen Leistungen eingeschlossen. Warum jemand bei Vertragsabschluss auf irgendwelche Leistungen verzichtet haben soll, entschließt sich mir nicht.

Vor zwei Jahren habe ich den Tarif umstellen lassen, ohne dass hierbei Leistungen auf der Strecke blieben, die ich bisher hatte. Die paar Mehrleistungen, die dieser Tarif angeboten hat, waren für mich nicht relevant und werden von der gesetzlichen Krankenversicherung überhaupt nicht angeboten.

Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum hier ein häufiger Versichererwechsel angesprochen wrd. Das wird wohl allein aus Gründen der eingeschränkten Mitnahme der Altersrückstellung die Ausnahme nach längerer Vertragsdauer sein.

Rainer Weckbacher

rweckbacher@aol.com

zum Leserbrief: „PKV-Verband liefert keine Argumente”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Private Krankenversicherung · Verkauf
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
4.7.2017 – Carsten Windt zum Leserbrief „PKV-Verband liefert keine Argumente” mehr ...
WERBUNG