WERBUNG

Noch mehr gesetzgeberischer Unsinn

15.9.2017 – Der Verbraucher muss nicht vor falschen Policen geschützt werden, weil der Vermittler dies für ihn übernimmt und so auch dokumentieren muss und gegebenenfalls schadenersatzpflichtig wird bei Fehlberatung. Hat der Gesetzgeber so festgelegt.

Offenbar fehlt der Judikative die Übersicht oder der Glaube daran, dass die Gesetze irgendetwas bewirken.

Man stelle sich nur einmal vor, dass ein Autohersteller sich heute entscheiden muss, an wen konkret er künftig seine Fahrzeuge verkauft. Es könnte ja sein, dass ein Verbraucher einen Kleinwagen kaufen will und sich dann dennoch im Verkaufsgespräch für einen Transporter entscheidet. Bekommt er nicht, weil die nur für Handwerker produziert wurden – es lebe sie Planwirtschaft! Was für ein Unsinn!

Knut Kahnt

kontakt@ohne-schaden.de

zum Artikel: „Zielmärkte: Fatale Folgen für Vermittler und Kunden?”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Schadenersatz · Verkauf
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG