WERBUNG

Nicht akzetable Wissenslücken zu den VGB

16.11.2018 – Die Feststellung: „Auffällig ist, dass einige Anbieter detailliert die Ausstattung des Hauses abfragten, andere nicht. Für den Kunden kann das fatal sein“, lässt vermuten, dass die Stiftung Warentest zu den VGB nicht akzetable Wissenslücken hat.

WERBUNG

In den VGB 2016 heißt es zur Versicherungssumme gleitender Neuwert: Die Versicherungssumme gilt unter folgenden Voraussetzungen als richtig ermittelt: A 15.1.1 der Versicherungsnehmer hat die Fragen im Antrag nach Größe, Ausbau und Ausstattung des Gebäudes zutreffend beantwortet. Die VGB 2010 sahen als zusätzliche Möglichkeit „Schätzung eines Sachverständigen” oder richtige Angabe des VN zu einem anderen Jahr.

Wenn der Versicherer das Risiko bei richtigen Gebäudeangaben des Vesicherungsnehmers entsprechend dem Fragekatalog übernimmt, ist der Hinweis „fatal” eine Unverschämtheit.

Dr. Ulf Hoenicke

ulf.hoenicke@t-online.de

zum Artikel: „Welche Wohngebäude-Policen Finanztest empfiehlt”.

WERBUNG
Sie sind gefragt!
Bild: Pixabay, CC0

Warum schließen Hausbesitzer mehrheitlich keine Elementarschadendeckung ab?

Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen aus Ihrem Vermittleralltag in der aktuellen Leser-Umfrage, die Sie über diesen Link erreichen.

Die Umfrage ist kurz und anonym. Die Ergebnisse finden Sie im VersicherungsJournal-Extrablatt 1|2020, das an 23. März erscheint.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
16.11.2018 – Carsten Borchert zum Artikel „Welche Wohngebäude-Policen Finanztest empfiehlt” mehr ...
 
16.11.2018 – Hubert Gierhartz zum Artikel „Welche Wohngebäude-Policen Finanztest empfiehlt” mehr ...
 
16.11.2018 – Tobias Gall zum Artikel „Welche Wohngebäude-Policen Finanztest empfiehlt” mehr ...
WERBUNG