Nettotarife mit kostengünstigen Fonds rechnen sich fast immer

29.1.2021 – Die im Artikel genannten Honorarsätze von 7,8 Prozent spiegeln keineswegs die Realität bei der Vergütung von Netto-Tarifen wider. Dieser Satz stammt aus einer Zeit, in der die Grenze des § 138 BGB (Wucherparagraph) von Akteuren ausgetestet wurde, und mit 7,8 Prozent lag man noch knapp unter dem doppelten der üblichen Vergütung, die zur Nichtigkeit der Vergütungsvereinbarung geführt hätte.

Angemessen und marktüblich sind Vergütungen zwischen drei und fünf Prozent der Beitragssumme, wenn man nicht den Zeitaufwand in Form von Stundensätzen berechnet. Damit und bei Fondspolicen durch den Einsatz kostengünstigerer Fonds lassen sich für den Kunden überzeugende Vorteile erzielen, die sogar einen Umstieg rentabel machen können.

Auf jeden Fall ist jedoch ein Vergleich mit geeigneten Tools erforderlich. Makler/Berater erhalten von unabhängigen Dienstleistern alle Informationen zu Kosten in Policen und Fonds in speziellen Rechnern bereitgestellt.

In der Tat können Kunden rechtsgültig vereinbarte und entrichtete Honorare auch bei einer frühzeitigen Kündigung der vermittelten Police – im Gegensatz zu Provisionstarifen nicht vom Makler/Berater zurückfordern.

Netto-Tarife mit kostengünstigen Fonds bestückt, rechnen sich für den Kunden fast immer, deshalb werden sie in der Tat – unabhängig von einem möglichen Provisionsdeckel – in Zukunft weiter wachsende Anteile am Neugeschäft erzielen. Bei einzelnen Anbietern waren es bereits 2019 20 Prozent. Das sollten Makler berücksichtigen.

Thomas Meinhardt

thomas.meinhardt@confee.de

zum Leserbrief: „Wo ist der Mehrwert für den Kunden?”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Fondspolicen · Nettopolicen · Provision · Provisionsdeckel
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung