WERBUNG

Mit solchen „Daten” dürfte der Schuss nach hinten losgehen

10.12.2019 – Hier gilt wohl das Motto „Lieber straff behauptet als schlaff begründet” oder die Teilnehmer erzielen ihre Courtagen ganz überwiegend aus Lebensversicherungs- (LV-) Abschlüssen, ohne für laufende Verträge Bestandsprovisionen zu erhalten.

Durchschnittliche 3,77 Prozent Abschlussprovision (AP) um durchschnittliche 27 Prozent gekürzt ergäben bei ausschließlicher Erzielung von LV-AP theoretische 2,75 Prozent AP. Da mit Provisionsdeckel aber nur 2,5 Prozent AP gezahlt werden dürfen, werden also durchschnittlich circa als 20 Prozent der Courtagen über LV-BP, Krankenversicherungs- und Sachprovisionen erzielt. (Aus 1.000 Euro Courtage vor dem Deckel (800 Euro LV-AP + 200 Euro sonstige Courtagen) werden durch den Deckel 730,50 Euro (530,50 Euro LV-AP + 200 Euro sonstige Courtagen).

Man kann mit guten Gründen gegen den Provisionsdeckel argumentieren, mit solchen „Daten” dürfte der Schuss nach hinten losgehen.

Frank Golfels

kanzlei@golfels.com

zum Artikel: „So stark schmälert der Provisionsdeckel die Maklereinnahmen”.

WERBUNG

Leserbriefe zum Leserbrief:

Matthias Glesel - Erschreckende Abhängigkeit von Leben. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Lebensversicherung · Maklercourtage · Provision · Provisionsdeckel
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
10.12.2019 – Stephan Sehl zum Artikel „So stark schmälert der Provisionsdeckel die Maklereinnahmen” mehr ...