WERBUNG

Mangels BU-Versicherung finanzielle Engpässe

24.6.2019 – Nun bin ich erst zehn Jahren Versicherungsmakler und habe auch nicht so viel Kunden (circa 400). Unter diesen sind aber 23 Kunden, deren Berufsunfähigkeit (BU) mir bekannt ist. Gut, das ist kein Viertel, aber mehr als keine.

WERBUNG

Und ich kenne einige weitere Fälle, die mangels BU-Versicherung zu anderen Lösungen greifen mussten: Vorruhestand, Berufswechsel, lange Krankschreibung, Unterstützung der Familie, jeweils mit mehr oder weniger starken finanziellen Engpässen.

Gerade diese Personen hätten sich sehr über eine (finanzielle) Entlastung gefreut! Der Stress, den ihnen diese Versorgungslücke bereitet hat, hat die Gesundung in der Regel verzögert und den Familien viele unglückliche Stunden beschert. Alles in Allem ein Aufruf, die Fähigkeit, Einkommen durch aktive Arbeit erzielen zu können, mehr zu schätzen!

Uwe Pössel

u.poessel@poesselfinanz.de

zum Artikel: „Wie viele Personen werden eigentlich berufsunfähig?”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsunfähigkeit · Versicherungsmakler
WERBUNG
Neue Chancen im Versicherungsvertrieb

Die Corona-Pandemie hat sich spürbar auf die Geschäfts-
ausübung in den Vermittler-
betrieben ausgewirkt. In der neuen BVK-Studie 2020/2021 erfahren Sie, wie sich bestimmte Arbeitsweisen verändert haben und welche positiven Aspekte die Vermittler ihr abgewinnen können. Mehr erfahren Sie hier...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
24.6.2019 – Jörg Hofmann zum Artikel „Wie viele Personen werden eigentlich berufsunfähig?” mehr ...
 
24.6.2019 – Anja Kimmel zum Artikel „Wie viele Personen werden eigentlich berufsunfähig?” mehr ...
 
24.6.2019 – Thomas Oelmann zum Artikel „Wie viele Personen werden eigentlich berufsunfähig?” mehr ...
WERBUNG