Manche „Sieger” des Tests können zu absoluten Verlierer werden

30.6.2020 – Was nützt ein Beitragsstabilitäts-Ranking ohne Betrachtung der aktuellen Beiträge? Damit ist das Versicherungs-Unternehmen ganz vorne, dass von „Beginn an teurer ist” und das Glück hat, von 2015 bis 2020 noch nicht anpassen zu müssen.

Man kann ja mal mit der Software dieses Testers Ein- und Zwei-Sterne-Versicherer und die Testsieger mit fünf Sternen vergleichen. Das Ergebnis sieht anders aus, als man denkt!

Wer auch einmal etwas von auslösenden Faktoren (AF) gelesen hat, weiß, dass die vom Rating gewünschten glatten Veräufe um fünf Prozent so gar nicht möglich sind, wenn einmal bei U6-Tarifauflage 2013 sieben Prozent geplant wurden. Und am Ende ist die Qualität der Leistungsversprechen auch bei diesem Tester zu vergleichen – auch spannend. Manche „Sieger” vom Test oben sind da die absoluten Verlierer.

Michael Sturhann

Michael.Sturhann@t-online.de

zum Artikel: „Rund 50 Krankenvolltarife mit „sehr schwacher“ Beitragsstabilität”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Ranking · Rating
WERBUNG
WERBUNG
„Amazon steigt ins Versicherungsgeschäft ein.”

Bei dieser Schlagzeile bekommen viele Vermittler Schnappatmung. Denn für sie heißt das: Ich verliere Kunden und Bestand. Wie sich das leicht vermeiden lässt, zeigt die aktuelle Podcast-Folge.

Zusätzlich profitieren Sie von unserem neuen, konzentrierten Podcast-Konzept: In jeder Folge wird nun ein einziges Schwerpunktthema mit all seinen Facetten ausführlich besprochen.

Zu den einzelnen Ausgaben gelangen Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
30.6.2020 – Hans-Juergen Kaschak zum Artikel „Rund 50 Krankenvolltarife mit „sehr schwacher„ Beitragsstabilität” mehr ...
WERBUNG