Man hätte eher die zig Geschädigten fragen sollen

31.8.2018 – Unter den Händen eines Versicherungsmaklers beziehungsweise Versicherungsvertreters ist noch kein Mensch verstorben. Im Gegensatz zu einigen Heilwesenberufen, die hohes Ansehen genießen.

Vielleicht hätte man mal die Umfrage bei den zig Hunderttausenden Geschädigten durchführen sollen, die im Nachhinein froh sind, daß es den Versicherungsmakler beziehungsweise Versicherungsverteter gibt, der den Hinterbliebenen beziehungsweise Geschädigten durch die Vermittlung von Risikolebens- oder Berufsunfähigkeist-Versicherungen oder Rechtsschutz jetzt die Chance auf ein würdiges Leben danach ermöglicht.

Kommt zur moralischen noch die finanzielle Not, ist das Leben nicht mehr lebenswert. Dies alles zu verhindern ist die Aufgabe des Versicherungsmaklers beziehungsweise Versicherungsvertreters. Sicherlich schon millionenfach praktiziert.

Gerhard Göddecke

gg@gkz-online.de

zum Artikel: „Besser Müllmann als Versicherungsvertreter”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
30.8.2018 – Johannes Buckel zum Artikel „Besser Müllmann als Versicherungsvertreter” mehr ...
 
30.8.2018 – Nils Fischer zum Artikel „Besser Müllmann als Versicherungsvertreter” mehr ...
 
30.8.2018 – Marlene Meister zum Artikel „Besser Müllmann als Versicherungsvertreter” mehr ...
WERBUNG