Makler muss sich nicht in die Bonusabhängigkeit begeben

20.9.2017 – Die Unabhängigkeit ist ein Pfund für den Makler, das er sich bewahrt hat. Nach nun bald 30 Jahren Erfahrung im Beruf des Maklers bin ich sehr erstaunt, wie wenige Makler sich darüber Gedanken machen und es für sich als erhaltenswert erachten.

Das ist Fakt. Es erstaunt mich aber ebenso, wenn ich lesen muss, dass der unabhängige Makler sich zum Beispiel in eine Bonusabhängigkeit begeben müsse. Er muss es eben nicht. Und unsere Rechtsprechung ist da eindeutig. Denn der Makler verliert tatsächlich seine Unabhängigkeit. Das wiederum zum Ärger der Versicherer, wie Eingeweihten bekannt sein sollte.

Wenn Weichen falsch gestellt sind, nimmt ein Zug eine falsche Strecke. Daher ist jeder Makler aufgerufen, auf seine Weichenstellung zu achten. Denn die Versicherer zeigen bei diesen Gelegenheiten oft überdeutlich, woran ihnen liegt. Schade, dass diese Interessen der Makler so wenig akzeptiert sind.

Friedrich-Karl Bartels

info@standard-versicherungen.de

zum Leserbrief: „Makler sind nur formal unabhängig”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG