Leicht in Deutschland umzusetzen

15.5.2019 – Hat es wirklich Einfluss auf den Arbeitsalltag, wenn Mitarbeiter die Zeiten des Arbeitsbeginns und des -endes dokumentieren? Das kann ich einfach nicht glauben. Wer so argumentiert, spekuliert letztlich darauf, dass er mehr Arbeitsleistung bekommt als er bezahlen möchte.

WERBUNG

Menschen mit einem festen Arbeitsplatz nutzen seit Jahrzehnten Arbeitszeiterfassungen und wer „draußen auf Montage” ist oder bei Kunden etwas repariert, der schreibt jetzt schon viel mehr auf als nur die eigene Arbeitszeit.

Wenn nichtselbstständig Beschäftigte noch flexibler arbeiten, dann ist es doch heute Dank moderner Kommunikationsmittel ebenfalls kein Problem, die genaue Arbeitszeit zu erfassen. Es wäre ein Leichtes, dieses Urteil ohne große Bürokratiehürden für Deutschland umzusetzen – es hat schon Urteile mit ganz erheblich größeren Auswirkungen gegeben.

Oliver Henkel

o.henkel@finanzgruen.de

zum Artikel: „Stechuhr für alle”.

WERBUNG
Schlagwörter zu diesem Artikel
Mitarbeiter
WERBUNG
Sie sind gefragt!
Bild: Pixabay, CC0

Warum schließen Hausbesitzer mehrheitlich keine Elementarschadendeckung ab?

Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen aus Ihrem Vermittleralltag in der aktuellen Leser-Umfrage, die Sie über diesen Link erreichen.

Die Umfrage ist kurz und anonym. Die Ergebnisse finden Sie im VersicherungsJournal-Extrablatt 1|2020, das an 23. März erscheint.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
16.5.2019 – Nicola Kerler zum Artikel „Stechuhr für alle” mehr ...
WERBUNG