Krankenkasse sitzt in der Zwickmühle

10.8.2018 – Bei dem hier beschriebenen Fall sitzt der zuständige gesetzliche Krankenversicherer erkennbar in der Zwickmühle. Nun kann es passieren, dass er für die psychotherapeutische Behandlung ein Vielfaches an Kosten, die für die Entfernung des Tattoos auzuwenden wären, aufzubringen hat. Auch wenn das alles genau so ablaufen muss, fehlen einem trotzdem die Worte.

WERBUNG

Rainer Weckbacher

rweckbacher@aol.com

zum Artikel: „Wenn das Tattoo depressiv macht”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG