Klares Bedingungswerk und klare Preisangaben bewirken mehr

29.10.2018 – Die Restschuld- und Risikolebens-Versicherung in Kombination mit Krediten wirkt sich seit dem 1. September 1985 nicht preiserhöhend im Effektivzins aus. Der Gesetzgeber ist einfach zu inkompetent und unfähig, klare Regelungen für dieses Thema zu schaffen.

Am Provisionsdeckel zu drehen, ist der falsche Ansatz. Ein klares Bedingungswerk und klare Preisangaben bewirken mehr als die unzureichenden Vorgaben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht oder Verbraucherschützer.

Heinrich Bockholt

info@prof-bockholt.de

zum Artikel: „Restschuldversicherung: Verbraucherschützer schlagen Alarm”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Darlehen · Provision · Provisionsdeckel · Risiko-Lebensversicherung · Verbraucherschutz
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG