WERBUNG

Kein zwingendes Nachwuchsproblem

6.11.2017 – Vielen Dank für diesen Leserbrief. Ich persönlich mit meinen 27 Jahren freue mich sehr über den schlechten Stand insbesondere was den Nachwuchs anbelangt, das ermöglicht den „verrückten bereits ausgebildeten Versicherungskaufleuten“ (mich eingeschlossen) doch die tolle Möglichkeit, als nicht Musterschüler aufzusteigen.

In der Branche sind so oder so zu viele Vertriebler unterwegs. Es wird Zeit, dass es weniger werden, daher sehe ich hier kein zwingendes Nachwuchsproblem. Auch durch die Digitalisierung werden eh viele Innendienst-Arbeitsplätze abgebaut.

Und mich stimmt das Interview mit Herrn Arnold Aschmann allerdings nachdenklich und traurig, da ich die Weiterbildung zum Versicherungsfachwirt nächstes Jahr beginnen möchte. Aber mir bleibt wohl keine Wahl, in der Hoffnung, dass es trotzdem was bringt.

Richard Rahl

19richard.rahl@gmail.com

zum Leserbrief: „Es sitzen die falschen Leute am falschen Platz”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Digitalisierung · Versicherungsfachwirt
WERBUNG
WERBUNG
Mit der Autoversicherung Geld verdienen

Viel Arbeit, wenig Lohn:
Die Kfz-Versicherung steht bei Vermittlern nicht hoch im Kurs. Dennoch gibt es Entwicklungen, die die Sparte wieder interessant machen.
Ein Dossier mit vielen Praxisbeispielen und Tipps zeigt, wie es geht.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG