Kein Weg führt an der Bürgerversicherung vorbei

7.11.2017 – Ist es nicht rührend, die private Krankenversicherung (PKV) sorgt sich um eine mögliche negative Risikoselektion zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)? Man könnte ja schon fast denken, der Wolf hat Kreide gefressen. Tatsächlich wird es wohl eher so sein, dass ein ganz wesentlicher Teil der Existenzberechtigung der PKV eben auch aus den Beihilfe-Ergänzungstarifen resultiert.

WERBUNG

Dass sich mit einer Entscheidung für die GKV lebenslange Nachteile für die armen Beamten ergeben, halte ich für eine ebenso gewagte wie fadenscheinige Behauptung. Aus meiner Sicht führt über kurz oder lang ohnehin kein Weg an der Bürgerversicherung vorbei. Und die Beamten sind da meiner Meinung nach das größte Hindernis, so dass dieser Vorstoß durchaus interessant sein dürfte. So kann sich in der Praxis zeigen, ob und wie diese Variante bei den Beamten angenommen wird.

Michael Jahn

jahn@gmx.net

zum Artikel: „GKV für Beamte öffnen – eine Mogelpackung?”.

WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
7.11.2017 – Frank Schmidt zum Artikel „GKV für Beamte öffnen – eine Mogelpackung?” mehr ...
 
7.11.2017 – Rüdiger Falken zum Artikel „GKV für Beamte öffnen – eine Mogelpackung?” mehr ...
 
7.11.2017 – Markus Walloschek zum Artikel „GKV für Beamte öffnen – eine Mogelpackung?” mehr ...
WERBUNG