WERBUNG

Kein allgemeines versicherungsrechtliches Bereicherungsverbot

11.12.2017 – Es müsste eigentlich bekannt sein, dass es kein allgemein geltendes versicherungs-rechtliches Bereicherungsverbot gibt (zum Beispiel Oberlandesgericht Stuttgart, Urteil vom 16. September 2010, 7 U 105/10).

Ansonsten wäre auch eine Neuwertversicherung nicht möglich. Der Versicherungsnehmer hat deswegen Anspruch auf die höhere Leistung, weil er dafür auch Versicherungsprämie bezahlt hat.

Für mich ist es durchaus nachvollziehbar, dass ein Selbstständiger sein Nettoeinkommen nicht so einfach angeben kann. Selbst für einen Angestellten ist nicht erkennbar, ob das monatlich oder das jährliche Nettoeinkommen gemeint war.

Erwin Daffner

daffner@gmx.de

zum Leserbrief: „Diese Rechtsprechung kippt das Bereicherungsverbot”.

WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
11.12.2017 – Marcus Dippold zum Leserbrief „Diese Rechtsprechung kippt das Bereicherungsverbot” mehr ...
WERBUNG