Höhere Löhne und Gehälter gegen Altersarmut

2.9.2018 – Das beste Mittel gegen Altersarmut sind höhere Löhne und Gehälter. Dann klappt es auch mit der Unterschreitung der 40-Prozent-Marke bei den Sozialversicherungsbeiträgen.

WERBUNG

Zudem sollte man die steuerfinanzierte Altersgrundsicherung in die Rentenversicherung integrieren. Die Bezahlung erfolgt ohnehin durch den Bund, der somit die Mittel auch direkt an die GRV zahlen könnte. Die Auszahlung könnte dann ohne Antrag und für alle erfolgen. So würde einerseits Bürokratie entfallen und andererseits wäre die Hemmschwelle weg Sozialhilfe beantragen zu müssen.

Man müsste dann nur noch eine Lösung erarbeiten für diejenigen, die gar keine Ansprüche aus der GRV zu erwarten haben, aus welchem Grund auch immer. Aber das sollte kein all zu großes Problem sein.

Mit dem AltEinKG von 2005 wurde die Rente eigentlich demografie-sicher gemacht. Wie Raffelhüschen schon damals vermutet hatte, haben inzwischen aber diverse Politiker da wieder reingepfuscht, so dass es eben nicht mehr funktioniert.

Aber hätte Raffelhüschen schon damals vermuten können, dass die Hartz IV-Reformen zu massenweise prekären Arbeitsverhältnissen führen würden?

Volker Riegel

volker@volkerriegel.de

zum Artikel: „Arbeitgeber fordern Sicherung der Sozialsysteme”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
6.9.2018 – Benjamin Westphal zum Artikel „Arbeitgeber fordern Sicherung der Sozialsysteme” mehr ...
WERBUNG