Hitzebedingte Leistungsrisiken werden vernachlässigt

3.5.2021 – Mein (hoffentlich falscher) Eindruck: Die Krankenversicherer haben die Auswirkungen insbesondere von Hitzewellen noch nicht auf dem Schirm. Das scheint angesichts des momentanen Frühlings-Winters verständlich. Außerdem drängen sich Probleme wie Zinsniveau und Pandemie in den Vordergrund.

Die Aktuare sehen die Sache dringlicher. Hitzebedingte Krankheiten sind auf dem Vormarsch und können für Krankenversicherer sehr teuer werden. Die Wissensplattform eRef des Thieme-Verlags zählt die wichtigsten Hitzeerkrankungen auf – und das liest sich wie ein Horrorroman.

In dem Papier gibt es genügend Hinweise auf Prohylaxe- und Behandlungsmaßnahmen, die man aber in Gesundheitsmanagement-Programmen der deutschen Krankenversicherer vergeblich sucht. Auch im Risikomanagement werden hitzebedingte Leistungsrisiken vernachlässigt. Ein heißes Thema – in jeder Beziehung.

Hans Jürgen Ott

hans@hans-ott.de

zum Artikel: „Aktuare sollten Klimawandel stärker einkalkulieren”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

Peter Schramm - Der Klimawandel muss warten. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Aktuar · Gesundheitsmanagement · Gesundheitsreform
WERBUNG
WERBUNG
„Amazon steigt ins Versicherungsgeschäft ein.”

Bei dieser Schlagzeile bekommen viele Vermittler Schnappatmung. Denn für sie heißt das: Ich verliere Kunden und Bestand. Wie sich das leicht vermeiden lässt, zeigt die aktuelle Podcast-Folge.

Zusätzlich profitieren Sie von unserem neuen, konzentrierten Podcast-Konzept: In jeder Folge wird nun ein einziges Schwerpunktthema mit all seinen Facetten ausführlich besprochen.

Zu den einzelnen Ausgaben gelangen Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG