Grenzt an Wahnvorstellungen

6.7.2017 – Bei Auszahlung einer Rentenversicherung muss der Versicherer eine Meldung an die Finanzbehörden vornehmen. Das Produkt ist also für Geldwäsche äußerst schlecht geeignet.

WERBUNG

Von der Identifizierungspflicht sind aber auch alle Risikoversicherungen betroffen. Um hier eine Geldwäsche oder Terrorfinanzierung zu vermuten, bedarf es nicht nur reger Phantasie sondern Wahnvorstellungen.

Alle, die im Direktvertrieb einen Abschluss tätigen, müssen jetzt vor Policenzustellung zwecks Identifizierung zu einem Postamt laufen. Ich kann langsam die Briten verstehen. Die wollen nicht von den Wahnsinnigen vom Kontinent mitregiert werden.

Wolfgang Bonk

wolfgang.bonk@europa.de

zum Artikel: „Verschärftes Geldwäschegesetz zwingt zum Handeln”.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Leserbriefe zum Leserbrief:

Peter Schramm - Es handelt sich um schwerwiegende reale Gefahren. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Direktvertrieb · Rente
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
6.7.2017 – Thomas Oelmann zum Artikel „Verschärftes Geldwäschegesetz zwingt zum Handeln” mehr ...
WERBUNG