WERBUNG

Gefasel zu angeblichen Phantasiebeträgen

6.10.2020 – Zehn Milliarden Deckungsmasse von Protektor sind eine Menge Holz – denn selbst wenn ein wirklich großer Lebensversicherer mit 50 Milliarden Euro Deckungsrückstellung in „Schieflage” gerade würde, betrifft das ja nur eine Unterdeckung um wenige Prozent – also vielleicht ein Schaden von einer bis zwei Milliarden, wenn es hoch kommt!

Fakt ist, dass die deutschen Lebensversicherungs-Unternehmen sehr vorausschauend durch die Krise der Niedrigzinsen gekommen sind – das ständige Gefasel von Axel Kleinlein zu angeblichen Phantasiebeträgen, die der Überschussbeteiligung entzogen wären, nervt nur noch.

Zinszusatzreserve landet genauso bei den Kunden, aber eben als Garantieverzinsung! Bei drei bis vier Prozent Garantie ist schlicht kein Raum mehr für große Überschussbeteiligung, weil man den Euro nur einmal ausgeben kann!

Dr. Andreas Billmeyer

andreas.billmeyer@lv1871.de

zum Artikel: „Kleinlein: Kunden nicht in falscher Sicherheit wiegen”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Lebensversicherung · Überschussbeteiligung · Zinszusatzreserve
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
5.10.2020 – Franz-Josef Esser zum Artikel „Kleinlein: Kunden nicht in falscher Sicherheit wiegen” mehr ...
 
5.10.2020 – Nils Fischer zum Artikel „Kleinlein: Kunden nicht in falscher Sicherheit wiegen” mehr ...
WERBUNG