WERBUNG

Frage der Zeit, bis Pools zusammenbrechen

29.10.2020 – Es ist eine Frage der Zeit, bis die Pools zusammenbrechen – und zwar dann, wenn die Schadenfälle bei den Endkunden eintreten.

Konkret: Der Pool ist Bestandsinhaber und an der Vergütung beteiligt. Wenn es beim Kunden zu einem Schadenfall kommt, in dem sein Vertrag nicht ausreicht (Unterdeckung Hausrat beispielsweise), haftet der Pool als auch sein Untermakler mit ihrer VSH. Das wird sich die VSH sicher nicht allzu lange mit anschauen.

Optional kann der Pool das alles aus der Portokasse bezahlen. Ist nur die Frage, wie lange das möglich sein wird. Am Ende ist ein Pool ein registrierter Versicherungsmakler, für den auch die Beratungs- und Dokumentationspflichten gelten.

Stephan Sehl

S.Sehl@FinanzCheckpoint.de

zum Artikel: „BVK-Vize Vollmer: Poolmakler sind de jure Versicherungsvertreter”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Maklervertrieb · Vermittlerverband · Versicherungsmakler · Versicherungsvertreter
WERBUNG
WERBUNG
„Amazon steigt ins Versicherungsgeschäft ein.”

Bei dieser Schlagzeile bekommen viele Vermittler Schnappatmung. Denn für sie heißt das: Ich verliere Kunden und Bestand. Wie sich das leicht vermeiden lässt, zeigt die aktuelle Podcast-Folge.

Zusätzlich profitieren Sie von unserem neuen, konzentrierten Podcast-Konzept: In jeder Folge wird nun ein einziges Schwerpunktthema mit all seinen Facetten ausführlich besprochen.

Zu den einzelnen Ausgaben gelangen Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
29.10.2020 – Hans-Juergen Kaschak zum Artikel „BVK-Vize Vollmer: Poolmakler sind de jure Versicherungsvertreter” mehr ...
WERBUNG