WERBUNG

Fiskus hat in nie dagewesener Form Vertrauen verspielt

29.11.2017 – Aus meiner Sicht führt die große Zahl von 100.000 Euro Freibetrag den Bürger vorsätzlich in eine Denkfalle. Denn wer vor 2009 eine Summe von 40.000 Euro in Aktienfonds investiert hat, wird zum Rentenbeginn bei fünf Prozent Rendite mehr als 100.000 Euro Erträge verbuchen.

Hier hat der Fiskus durch Wegfall des Bestandsschutzes in bisher nicht dagewesener Form echtes Vertrauen verspielt, wurden wir Steuer- und Beitragszahler doch stets zur Eigenvorsorge angehalten.

Wie schon mit der nachträglichen Verbeitragung von Erträgen aus der betrieblichen Altersversorgung vergreift man sich an den Ersparnissen des „kleinen Mannes”. Warum eigentlich, wo der Staat doch „so gut wirtschaftet” und es uns so gut geht, wie nie zuvor?

Gisbert Sachs

gisbertsachs@gmx.de

zum Artikel: „Wie der Fiskus künftig Erträge aus Fonds abgreift”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersversorgung · Rente
WERBUNG
WERBUNG
Die GKV als Vertriebschance

Die Verdienstmöglichkeiten für Berater in Sachen Kranken-
kassen sind ohne Frage sehr begrenzt. Doch der Bereich ist aus Sicht von Kundenbindung und -service keinesfalls zu unterschätzen. Wie das Thema aktiv eingesetzt werden kann, zeigt ein neues Dossier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG