WERBUNG
WERBUNG

Finanztip hat ausnahmsweise mal Recht

27.1.2021 – Beim Vergleich der Zuschläge gleichzeitig an anderen Stellschrauben zu drehen, ist nicht sonderlich wissenschaftlich. So etwas macht man einfach nicht!

Man könnte sonst auch sagen: „Das Kino ist in den letzten 30 Jahren nicht teurer geworden. Ich gehe einfach nicht mehr so oft hin.” Passt nicht, oder?

Finanztip hat ausnahmsweise mal Recht. Im Übrigen ist es mir in der Praxis noch nicht aufgefallen, dass „ältere Menschen” mehr Unfälle bauen. Sie hätten dann ja auch die entsprechenden Rückstufungen und würden dann wieder risikogerechte Beiträge zahlen.

Uwe Rabbe

uwe.rabbe@online.de

zum Artikel: „Autoversicherung: Senioren-Aufschläge von 45 bis 154 Prozent”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gewerbeordnung · Kfz-Versicherung · Senioren
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
26.1.2021 – Michael Boldt zum Artikel „Autoversicherung: Senioren-Aufschläge von 45 bis 154 Prozent” mehr ...
 
26.1.2021 – Nils Fischer zum Artikel „Autoversicherung: Senioren-Aufschläge von 45 bis 154 Prozent” mehr ...
WERBUNG