WERBUNG

Finanz-Unterricht nötig

19.7.2011 – Die Zahl der echten Makler und damit die finanzielle Macht, auf Institutionen Druck aufzubauen, ist viel zu gering, als dass sich Forderungen ernsthaft durchsetzen lassen.

Der Rest der Branche bringt dem Staat zu viel Geld, als dass hier nachhaltige Reformen zeitnah umgesetzt werden. Nur wenn der Markt insgesamt, also der gemeine Verbraucher, anders nachfragt, wird sich was tun.

Solange das Thema nicht als Ganzes in den Unterricht kommt, wird bezüglich der allgemeinen Finanzbildung und damit des Nachfrageverhaltens nichts, aber auch gar nichts anders werden.

Carsten Ruhkamp

info@carsten-ruhkamp.info

zum Leserbrief: „Unterscheidbarkeit von Maklern und Vertretern fordern”.

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe