Explosive Gemengelage

2.9.2019 – Alarmsirenen heulen – Alarmglocken läuten ... Wer will es hören ? Auch der Gutmeinende oder Ignorant kann das nicht mehr übersehen – das Versorgungsniveau des gesetzlichen Rentners wird immer katastrophaler.

Wenn die Politiker nicht mit mehr Druck der Gewerkschaften und Sozialverbände die gewollte Senkung des Rentenniveaus stoppen, entsteht eine explosive Gemengelage für den Zusammenhalt der Gesellschaft und unsere bürgerliche Demokratie. Immer mehr Menschen finden sich nach dem Berufsleben in Altersarmut – da hilft auch kein guter Riester-Vertrag – oder auf Grundsicherungsniveau. Sie erhalten gesetzliche Renten in der Höhe von Lehrlingsentgelt und darunter.

Das Süffisante an der Angelegenheit: Die, die es verursachen und gesetzlich verankern, sind von den Entscheidungen zuallermeist nicht betroffen, ja verstehen nicht einmal, was sie anrichten. Katastrophal auch das Unwissen von Politikern, die echt glauben, der fiktive Eckrenter sei die Realität, und das dann noch öffentlich äußern.

Peter R. Agsten

peter@agsten.com

zum Artikel: „So niedrig war die Altersrente 2018 für Neurentner”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersarmut · Ausbildung · Gewerbeordnung · Rente · Riester · Senioren · Sozialhilfe
WERBUNG
WERBUNG
Die GKV als Vertriebschance

Die Verdienstmöglichkeiten für Berater in Sachen Kranken-
kassen sind ohne Frage sehr begrenzt. Doch der Bereich ist aus Sicht von Kundenbindung und -service keinesfalls zu unterschätzen. Wie das Thema aktiv eingesetzt werden kann, zeigt ein neues Dossier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
2.9.2019 – Ulrich Schilling zum Artikel „So niedrig war die Altersrente 2018 für Neurentner” mehr ...
 
3.9.2019 – Dirk Brüggemann zum Artikel „So niedrig war die Altersrente 2018 für Neurentner” mehr ...
WERBUNG