Es geht beim Arzt der Ersatzkasse

3.8.2018 – Wie meines Erachtens eindeutig belegt, verhindert eine – regelmäßige – Zahnpflege (darunter fallen natürlich auch vorbeugende Maßnahmen, die spätere, eigentlich in allen Fällen wesentlich teurere Maßnahmen verhindern können) kostenträchtige, weitere zahnärztliche Leistungen. Daher wäre geboten, solche – relativ preisgünstige – Leistungen in den Katalog der erstattungsfähigen (also nicht grundsätzlich -pflichtigen) Maßnahmen aufzunehmen.

Leider sitzen aber in dem zuständigen Bundesausschuss die Betroffenen „nur” beratend, während Ärzte und Dritte „entscheiden”. Diese ‚kurzsichtigen? Entscheidungen zeugen von – wenig – Weitsicht.

Allerdings gibt es auch Vertragsärzte der Ersatzkassen, die solche Zahnpflege erstattungsfähig (sprich: die Kosten werden von der Ersatzkasse übernommen) durchführen. Also: Es geht – aber nicht beim Arzt meines Vertrauens, sondern ‚nur? beim Arzt der Ersatzkasse.

Ulrich Schilling

u.g.a.schilling@t-online.de

zum Artikel: „Streit um Zahnreinigung auf Kosten der Krankenkasse”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesetzliche Krankenversicherung
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
3.8.2018 – Volker Arians zum Artikel „Streit um Zahnreinigung auf Kosten der Krankenkasse” mehr ...
 
6.8.2018 – Klaus Schäfer zum Artikel „Streit um Zahnreinigung auf Kosten der Krankenkasse” mehr ...
WERBUNG