WERBUNG

Es dürfte sich hauptsächlich um Storno handeln

13.8.2019 – Ein Abgang von 2,9 Prozent – beziehungsweise, weil saldiert, mit den Neuzugängen an nachversicherten Kindern noch mehr – würde einer Sterbewahrscheinlichkeit 75-jähriger Männer oder 80-jähriger Frauen entsprechen. So alt werden die Versicherten im Schnitt bei Aufnahme des Geschäftsbetriebs 1986 wohl kaum schon sein. Es dürfte sich demnach wohl hauptsächlich um Storno handeln.

Sicher: Die „dargestellte Veränderung von -2,9 Prozent ist schlichtweg den Todesfällen im Bestand geschuldet”. Es heißt ja nicht „ausschließlich”. Weil es ohne die Todesfälle eben nicht 2,9 Prozent Bestandsrückgang wäre, sondern zum Beispiel nur 2,8 Prozent oder 2,5 Prozent, sind die 2,9 Prozent ganz richtig den Todesfällen geschuldet, schlichtweg.

Es gibt Steigerungsformen der Wahrheit, oder wie Adenauer in der Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion am 8. Dezember 1959 sagte: „Wissen Sie, meine lieben Parteifreunde, mein Freund Pferdmenges hat drei verschiedene Bezeichnungen der Wahrheit. Er sagt: Das ist die Wahrheit, dem gegenüber steht der Ausdruck, das ist die reine Wahrheit, und wenn es ganz hoch geht, sagt er, das ist die lautere Wahrheit. Ich verspreche Ihnen, die reine Wahrheit zu sagen. Ich entnehme Ihren Mienen, dass Sie damit ganz zufrieden sind.”

Peter Schramm

info@pkv-gutachter.de

zum Leserbrief: „Vigo-Neugeschäft ausschließlich Zusatzversicherungen”.

WERBUNG

Leserbriefe zum Leserbrief:

Micha Hildebrandt - Nüchterne Zahlen zum Jahr 2018 zur Klarstellung. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Private Krankenversicherung · Sterbetafel · Storno
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe