Es besteht hier nicht die Absicht, doppelt zu kassieren

27.11.2017 – Es stellt sich die Frage, was „gleichartige Versicherungen“ sind. Wenn in zwei Versicherungen gleichen Namens und Anspruchs zum Teil unterschiedliche Sachen versicherbar sind (Beispiel Praxisinhalts-Versicherung mit Elektronikversicherung und eine zweite ohne diesen Zusatz, aber dafür mit einer anderen Leistung, die die erste nicht hat) und sich aus der Kopplung der beiden und der Halbierung der Versicherungssumme ein günstigerer Beitrag ergibt bei umfassenderer Leistung, was dann?

WERBUNG

Keineswegs besteht hier die Absicht, doppelt zu kassieren (welch unschöne und diskriminierende Unterstellung). Die Lösung besteht aus meiner Sicht lediglich in der Angabe des Bestehens beider Versicherungen im Schadensfall. Man wird sich einigen müssen.

Thomas Oelmann

thomas.oelmann@gmx.com

zum Leserbrief: „Rückschluss, dass keiner der Versicherer den Schaden reguliert hat”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

Rainer Weckbacher - Leitsatz des Artikels wohl korrekt. mehr ...

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG