WERBUNG

Einsichtsfähigkeit, sich falsch verhalten zu haben, wird konterkariert

29.4.2020 – Das Gericht fordert klare Regeln, hält sich selbst aber nicht daran. Eine Geschwindigkeits-Beschränkung mit dem Zusatz „Schule” ist ein eindeutiger und unmissverständlicher Hinweis für den Grund der Begrenzung. Nur spitzfindige Juristen begründen in komplizierter Weise, dass dies nicht für Sonn- und Feiertage gelten soll. Das ist alles andere als klar und verständlich.

Unverständlich ist auch, dass bei der unklaren Regelauslegung zudem nicht zugunsten des Klägers – es ging schließlich „nur um 15 Euro Bußgeld” – entschieden wurde.

Und noch eine letzte Anmerkung: Eine Geschwindigkeits-Krontrollmessung an einem Karfreitag an einer Schule durchzuführen, ist zwar grundsätzlich nicht zu beanstanden. Aber Pkw-Fahrer, die mit weniger als 50 km/h gemessen wurden, mit Bußgeld zu „bestrafen”, grenzt an Willkür. Im Gegenteil: Der Betroffene ist nicht nur verärgert, die Einsichtsfähigkeit, sich falsch verhalten zu haben, wird konterkariert.

Rolf Kischkat

rolf.kischkat@empfohlene-versicherungen.de

zum Artikel: „Vorsicht Schulkinder auch an Feiertagen?”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

Oliver Henkel - Wegen 15 Euro wird ein deutsches Gericht bemüht. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Pkw
WERBUNG
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Die BVK-Strukturanalyse 2020/2021 zeigt, wie zufrieden Vermittler mit ihrer Arbeit sind und wie es um ihre Wechsel-
bereitschaft steht.

Mehr erfahren Sie hier...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
29.4.2020 – Andreas Reissaus zum Artikel „Vorsicht Schulkinder auch an Feiertagen?” mehr ...
 
30.4.2020 – Frank Schmidt zum Artikel „Vorsicht Schulkinder auch an Feiertagen?” mehr ...
WERBUNG