WERBUNG

Einige Wenige können Macht durch Reichtum ausüben

16.3.2018 – Die dem Artikel beigefügte Vergütungstabelle zeigt die ganze Perversion unseres unbeschränkten Kapitalismussystems. Es fehlt hier nur die Tabelle der reichsten Deutschen, für die diese Vorstandsvorsitzenden „knechten” müssen. Der Hinweis auf die noch höheren Einkommen der amerikanischen CEOs verdeutlich nur, dass die Perversion in unserem Land noch zu toppen ist.

Da dachte die Menschheit, frühere Revolutionen und die Einführung von Demokratien hätten die Lebenssituation aller Menschen verbessert. Irrtum – es hat nur dazu geführt, dass neben Adel und Kirche nun auch andere ihre Macht durch Reichtum ausüben können. Sei es in Deutschland mit zigtausenden prekären Arbeitsplätzen auf Sozialhilfeniveau, seien es die sogenannten Drittweltländer durch Ressourcen-Ausbeutung und Zerstörung deren heimischer Wirtschafts-Möglichkeiten und die Korruption der dortigen Machthaber.

Da schauen die Machthaber westlicher Demokratien voller Verachtung auf die Diktaturen dieser Welt, mit denen – wenn's um Geld geht – aber gerne (auch verachtenswerte) Geschäfte gemacht werden. Und „unten” bleiben die übrig, die den politischen Populisten von rechts abnehmen, dass sie durch diese nun endlich gerechte Teilhabe erfahren.

Gabriele Fenner

gabriele.fenner@vsmp.de

zum Artikel: „Sieben Prozent mehr für die Chefs von Allianz und Co.”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Sozialhilfe
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG