WERBUNG

Eine zusätzliche Chance zur Altersvorsorge für Verbraucher

18.8.2020 – Keinesfalls ist es ein Grundirrtum von Pepp, sondern etwa genau dies ist die Vorstellung. Es soll doch nur eine einfache Zusatzoption sein für diejenigen, die noch zusätzlich neben allem, zu dem sie womöglich schon gezwungen werden, ganz eigenständig und auf einfache Weise ihre Altersvorsorge durch ein entsprechendes Pepp-Produkt verbessern wollen.

Und dieses Produkt soll europaweit digital angeboten werden können. Auf der Veranstaltung 2015 in Frankfurt hat auch ein Versicherer präsentiert, wie dies bei ihm schon funktioniert.

Die meisten auch ganz unnötigen Waren – wie etwa alkoholfreies Bier und vegane Wurst – werden doch auch wegen des geweckten Bedarfs danach gekauft, und nicht, weil etwa ein Vermittler ins Haus kommt, damit der Konsument ein Lieferabonnement dafür unterschreibt, wofür dann eine Provision gezahlt wird. Und von einem Zwang zum Kauf deshalb, weil sonst viele gar nicht auf die Idee solchen Konsums kämen, spricht doch auch niemand.

Bedarf auch nach zusätzlicher Vorsorge kann auch anders als durch Vermittler geweckt werden, wie doch schon manche Direktversicherer zeigen. Wer von seinem Vermittler schon ausreichend beraten wurde, braucht Pepp vielleicht gar nicht mehr. Oder er gelangt zur Überzeugung, dass Pepp für ihn besser ist.

Kein anderes Produkt wird wegen Pepp verboten werden, kann sich also im Wettbewerb weiter bewähren. Somit handelt es sich mit Pepp doch einzig um eine Verbesserung, eine zusätzliche Chance zur Altersvorsorge für Verbraucher.

Peter Schramm

info@pkv-gutachter.de

zum Leserbrief: „Das ist der Grundirrtum der Pepp”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

Thomas Oelmann - Mal sehen, wer nach wumms peppt. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersvorsorge · Direktvertrieb · Pepp · Private Krankenversicherung · Provision
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe