WERBUNG

Eine seltene Ausnahme

27.7.2019 – Um jeden Irrtum auszuschliessen, wird im Kaufvertrag der Immobilie festgehalten, dass ab Eigentumsübergang kein Versicherungsschutz für das Gebäude besteht.

In der Praxis ist es meistens so, dass die finanzierende Bank zur Absicherung des Grundschulddarlehens den Nachweis für ausreichenden Versicherungsschutz verlangt (Sicherungsschein). Die meisten Banken schließen nur zu gerne die entsprechenden Verträge bei dem eigenen Verbundpartner ab, um den Darlehensnehmer zu entlasten.

Insofern ist der geschilderte Fall wohl eher eine seltene Ausnahme und von dem Erwerber wohl mehr als eine „Eselei” zu bezeichnen ist.

Wilfried Hartmann

wi_hartmann@t-online.de

zum Artikel: „Überraschung: Ohne Versicherungsschutz nach Hauskauf”.

WERBUNG
Schlagwörter zu diesem Artikel
Darlehen · Immobilie
WERBUNG
Erfolgsfaktoren der Vermittlerbetriebe

Die neue BVK-Studie 2020/2021 zeigt, wie Sie Ihren Betrieb trotz der Auswirkungen der Corona-Krise effizienter gestalten können und an welchen Stellschrauben Sie hierzu drehen müssen.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
26.7.2019 – Oliver Henkel zum Artikel „Überraschung: Ohne Versicherungsschutz nach Hauskauf” mehr ...
 
26.7.2019 – Hubert Gierhartz zum Artikel „Überraschung: Ohne Versicherungsschutz nach Hauskauf” mehr ...
 
30.7.2019 – Michael Walter zum Artikel „Überraschung: Ohne Versicherungsschutz nach Hauskauf” mehr ...