WERBUNG

Eine seltene Ausnahme

27.7.2019 – Um jeden Irrtum auszuschliessen, wird im Kaufvertrag der Immobilie festgehalten, dass ab Eigentumsübergang kein Versicherungsschutz für das Gebäude besteht.

In der Praxis ist es meistens so, dass die finanzierende Bank zur Absicherung des Grundschulddarlehens den Nachweis für ausreichenden Versicherungsschutz verlangt (Sicherungsschein). Die meisten Banken schließen nur zu gerne die entsprechenden Verträge bei dem eigenen Verbundpartner ab, um den Darlehensnehmer zu entlasten.

Insofern ist der geschilderte Fall wohl eher eine seltene Ausnahme und von dem Erwerber wohl mehr als eine „Eselei” zu bezeichnen ist.

Wilfried Hartmann

wi_hartmann@t-online.de

zum Artikel: „Überraschung: Ohne Versicherungsschutz nach Hauskauf”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Darlehen · Immobilie
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
26.7.2019 – Oliver Henkel zum Artikel „Überraschung: Ohne Versicherungsschutz nach Hauskauf” mehr ...
 
26.7.2019 – Hubert Gierhartz zum Artikel „Überraschung: Ohne Versicherungsschutz nach Hauskauf” mehr ...
 
30.7.2019 – Michael Walter zum Artikel „Überraschung: Ohne Versicherungsschutz nach Hauskauf” mehr ...
WERBUNG