Eine allgemeine Begrenzung würde Einnahmen verringern

7.1.2019 – Gerade deshalb, weil man Schilder übersehen soll, damit der Staat kassiert, wird es nie eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung geben.

WERBUNG

In Deutschland geht es nicht um die Gesundheit mit Blick auf Geschwindigkeitsbegrenzungen, so wie etwa in südeuropäischen Ländern, sondern um knallharte Abzocke. Man braucht ja schließlich Geld für die, die hier keine KfZ-Steuer und keine Versicherungssteuer für ein Auto bezahlen.

Eine allgemeine Geschwindigkeitsbregrenzung würde unserem Staat deutlich weniger Einnahmen bringen. Natürlich gäbe es dabei auch weniger Verletzte und Tote, aber das interessiert ja in unserem vorbildlichen Sozialstaat niemanden.

Nicola Kerler

kerlerversmakler@t-online.de

zum Leserbrief: „Grundsätzliche Geschwindigkeits-Begrenzung ist längst überfällig”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesundheitsreform · Versicherungsteuer
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
weitere Leserbriefe
WERBUNG