Echte Reform der BU-Versicherung wird vermieden

3.11.2020 – Dem Resümee aus diesem Artikel von Philip Wenzel kann ich nur zustimmen. Die Suche nach alternativen Versicherungen für biometrische Risiken ist vermutlich ein Ablenken, um nicht – als eine echte Reformierung – die Berufsunfähigkeits-Versicherung auch für einige unter anderem handwerkliche Berufsgruppen zu erweitern.

WERBUNG

Die vermeintlich körperlichen Berufe – handwerkliche Berufe – sind meiner Meinung nach in unserer modernen Zeit nicht mehr unbedingt die schweren Risiken. Die Aufgaben – ausführende Tätigkeiten im Handwerk – haben sich auch wesentlich verändert. Der typische Straßenarbeiter wird immer mehr zum Spezialisten, der hauptsächlich mit Maschinen seine Tätigkeit ausübt.

Natürlich gibt es Berufe, die extrem rein körperlich tätig sind; dies hat auch in akademischen Berufen zugenommen. Ein Ingenieur, der heute am Bildschirm entwickelt, kann morgen für die Überwachung und Wartung von Windkraftanlagen in Höhen arbeiten, die an die Tätigkeit eines Dachdeckers erinnern.

Dieter Klink

klink.freiburg@t-online.de

zum Artikel: „Verbesserung der BUV ist nur ein Herumdoktern an Symptomen”.

WERBUNG
Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsunfähigkeit · Biometrisches Risiko
WERBUNG
Neue Chancen im Versicherungsvertrieb

Die Corona-Pandemie hat sich spürbar auf die Geschäfts-
ausübung in den Vermittler-
betrieben ausgewirkt. In der neuen BVK-Studie 2020/2021 erfahren Sie, wie sich bestimmte Arbeitsweisen verändert haben und welche positiven Aspekte die Vermittler ihr abgewinnen können. Mehr erfahren Sie hier...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
5.11.2020 – Gerhard Göddecke zum Artikel „Verbesserung der BUV ist nur ein Herumdoktern an Symptomen” mehr ...
WERBUNG